Was ist ein Pareto-Diagramm?

Ein Pareto-Diagramm ist ein leistungsstarkes Tool, das den Betrachtern hilft zu verstehen, welche Faktoren die Ergebnisse am meisten beeinflussen. Es basiert auf dem Pareto-Prinzip, das besagt, dass 80 Prozent der Ergebnisse auf 20 Prozent der Ursachen zurückzuführen sind. Die Grafik stellt dieses Prinzip grafisch dar.

Beispiel für Pareto-Diagramm

Das Pareto-Prinzip

Dieses Prinzip ist auch bekannt als die 80/20-Regel, das Gesetz der wenigen Lebenswichtigen oder das Prinzip der Faktorseltenheit. Joseph Juran veröffentlichte das Konzept 1937 und benannte es nach einem berühmten Ökonomen Vilfredo Pareto der das Phänomen Ende des 19. Jahrhunderts erstmals aufzeichnete.

Im Wesentlichen stellte Pareto fest, dass die 80/20-Verteilung an vielen Orten üblich war und in fast allen Facetten unseres Lebens existierte. Seine ursprüngliche Beobachtung betraf Bevölkerung und Wohlstand. Er fand heraus, dass 80 Prozent der Landesfläche von Italien 20 Prozent seiner Bevölkerung gehörten. Umfragen in anderen Ländern ergaben ein ähnliches Verteilungsmuster.

Diese Vermögensverteilung gilt immer noch. Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen von 1992 veröffentlichte einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass 20 Prozent der Weltbevölkerung rund 80 Prozent des Einkommens erwirtschafteten. Diese äußerst ungleiche Verteilung wurde bei Steuern, Einkommen und fast allen anderen Lebensbereichen festgestellt.

Sport: Fünfzehn Prozent der Baseballspieler erzielen 85 Prozent der Siege, und es wird vermutet, dass dies für alle Sportarten gilt. Es wird auch gesagt, dass 20 Prozent der Trainingsmethoden 80 Prozent zu Siegen führen.

Computerwesen: Microsoft stellte fest, dass durch die Behebung der 20 Prozent der am häufigsten gemeldeten Fehler 80 Prozent der Fehler und Abstürze behoben wurden. Das sind 20 Prozent des Codes, die 80 Prozent der Fehler enthalten. Umgekehrt nehmen die kniffligsten 20 Prozent der Codierung 80 Prozent der Zeit eines Entwicklers in Anspruch.

Sicherheit: Fachleute für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz erkennen an, dass 20 Prozent der Gefahren 80 Prozent der Verletzungen verursachen.

Gesundheit und soziales Wohlbefinden: Zwanzig Prozent der Patienten nutzen 80 Prozent der Ressourcen. Achtzig Prozent der Verbrechen werden von 20 Prozent der Kriminellen begangen. Die Liste geht über alle menschlichen Eigenschaften hinweg weiter.

Pareto-Diagramm-Demo
Visualisierungen / Diagramme mit Spotfire
In dieser Demo erfahren Sie, wie Spotfire die Visualisierung aller Aspekte Ihrer Daten erleichtert.

Wie das Pareto-Prinzip im Geschäftsleben gilt

So wie die 80/20-Regel für fast jedes Szenario außerhalb der Geschäftswelt gilt, gilt sie auch im Business. Achtzig Prozent des Umsatzes sind auf 20 Prozent der Verkäufer zurückzuführen. Zwanzig Prozent der Vertriebs- und Marketingkampagnen bringen 80 Prozent der Ergebnisse ein. In einer Fabrik sind 80 Prozent der Defekte das Ergebnis von 20 Prozent der Prozesse. Achtzig Prozent der Beschwerden sind auf 20 Prozent der Prozesse zurückzuführen. Im Wesentlichen spiegelt fast jeder Aspekt des Geschäfts diese Regel wider, und ein Diagramm mit Zahlen hilft einem Unternehmen dabei, Probleme zu identifizieren und zu lösen.

Wenn Sie wissen, dass 20 Prozent von einer Sache die positivsten Ergebnisse erzielen, können Sie im Grunde mehr Ressourcen investieren, anstatt Ihre Zeit, Energie und Ihr Geld für etwas zu verschwenden, das Ihrem Unternehmen nicht hilft. Wenn Ihr Pareto-Diagramm zeigt, dass 80 Prozent Ihres Geschäfts aus der Facebook-Werbung resultieren, wissen Sie, worauf Sie sich konzentrieren sollten.

Wann eignet sich ein Pareto-Diagramm?

Ein Pareto-Diagramm eignet sich hervorragend, wenn:

  • Sie den Beteiligten wichtigen Themen vermitteln wollen
  • Aufgaben priorisiert werden müssen

Ein Pareto-Diagramm muss Daten enthalten, die in Bezug auf Dauer, Kosten oder Häufigkeit gemessen werden können. Es muss auch einen Zeitraum geben, in dem die Daten aufgetreten sind. Die Frequenz der Daten wird auf der linken Achse dargestellt, und das Problem oder ein anderes messbares Problem befindet sich auf der horizontalen Achse und wird in Balken dargestellt. Die Skala der durch das Liniendiagramm dargestellten Prozentkurve befindet sich auf der rechten Seite.

Zum leichteren Verständnis können die 20 Prozent der Daten mit einer anderen Farbe hervorgehoben oder beschriftet werden, um anzuzeigen, dass es sich um den Geschäftsbereich handelt, der Aufmerksamkeit erfordert.

Erstellung eines Pareto-Diagramms

Ein Pareto-Diagramm ist im Grunde genommen ein Säulen- oder Balkendiagramm, das mit einem Liniendiagramm überlagert ist. Die Balken zeigen Daten an, die an der linken Skala ausgerichtet sind, und die Linie zeigt den Prozentsatz von etwas auf einer Skala bis zu 100 Prozent auf der rechten Seite an.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise das Alter der Kunden von Elektrogeschäften analysieren würde, die am meisten Geld ausgegeben haben, gäbe es für jedes Alter einen Balken. Pareto-Diagramme müssen immer mit dem größten Element auf der linken Seite beginnen, wobei jeder Balken danach von links nach rechts in absteigender Reihenfolge angezeigt wird. Dann beginnt das Liniendiagramm unten links und wird kumulativ größer, bis es oben rechts im Diagramm 100 Prozent erreicht.

Auf die gleiche Weise könnte ein Fertigungsunternehmen die Häufigkeit seiner Fehlertypen darstellen. Es wird schnell klar, dass die Behebung von Produktionsfehlern für ein oder zwei Produkte eine große Anzahl von Problemen lösen wird.

Alternativen zum Pareto-Diagramm

Es gibt zwar keine wirklichen Alternativen zum Pareto-Diagramm, aber es gibt sieben grundlegende Tools zur Qualitätskontrolle, die zusammen verwendet werden sollten, um organisatorische Probleme ganzheitlich anzugehen:

  • Ursache-Wirkungs-Diagramme: zum Identifizieren von Problemursachen und zur Einteilung von Ideen in Kategorien
  • Abfragebogen: bieten eine strukturierte Methode zum Sammeln und Analysieren von Daten
  • Regelkarten: untersuchen, wie sich ein Prozess im Laufe der Zeit verändert
  • Histogramme: zeigen Häufigkeitsverteilungen an, z. B. wie oft ein Wert in einem Datensatz vorkommt
  • Pareto-Diagramme: zeigen die Bedeutung von Faktoren an
  • Streudiagramme: identifizieren Beziehungen und Muster
  • Stratifizierungen: trennen Daten und erkennen Muster

Zusammen eingesetzt bilden diese Tools die Grundlage für die Sicherstellung der organisatorischen Qualität.

Vorteile eines Pareto-Diagramms

Schwerpunkt auf Problemlösung

Wenn 100 Produkte auf dem Fließband liegen und eine Reihe von Fehlern, Mängeln und Problemen auftreten, woher weiß ein Unternehmen, was zuerst zu lösen ist? Ein Pareto-Diagramm zeigt sofort das größte Problem und damit den Prozess oder das Produkt an, das zuerst gelöst werden muss. Wenn ein fehlerhaftes Teil den größten Teil des Problems verursacht, ist es einfach, die Lösung zu priorisieren.

Mehrere Möglichkeiten

Während Sie Fehler und Probleme erkennen können, können Pareto-Diagramme auch zur Identifizierung von Stärken verwendet werden. Die identifizierten Stärken können Sie optimal einsetzen. So können Sie beispielsweise den besten Verkäufer oder die beste Zweigstelle nach ihrer Vorgehensweise fragen und sie auf die übrigen Verkäufer oder Filialen übertragen. Oder, wenn ein Team besonders effektiv ist, können seine Techniken und Methoden im gesamten Unternehmen repliziert werden.

Fördert die Entscheidungsfindung

Führungsteams möchten die besten Entscheidungen für ihr Unternehmen treffen, aber zu erkennen, welche die besten Ergebnisse zeigen wird, kann herausfordernd sein. Neben maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz könnte das nützlichste Tool ein Pareto-Diagramm sein. In der Lage zu sein, klar zu erkennen, wo die größten Vorteile — oder Probleme — entstehen, bedeutet, dass Sie gezielte, effektive und auf Daten basierende Entscheidungen treffen können.

Pareto-Diagramm-Software
Testen Sie TIBCO Spotfire - Kostenlose Testversion
Mit TIBCO Spotfire, der umfassendsten Analyse-Lösung auf dem Markt, können Sie ganz einfach neue Erkenntnisse aus Ihren Daten gewinnen.

Nachteile von Pareto-Diagrammen

Keine Ursachenanalyse

Ein Pareto-Diagramm zeigt zwar die Ergebnisse, bietet aber keine klare Möglichkeit, die Ursache hinter den Daten zu erkennen. Wenn beispielsweise eine bestimmte Branche eines Unternehmens sehr gut abschneidet, erklärt die Grafik nicht einfach, warum dies der Fall ist.

Lösung: Sobald die Analyse und die Zahlen abgeschlossen sind, muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, die zeigt, wie diese Ergebnisse erzielt wurden. Warum hat die Filiale gute Leistungen erzielt? Warum zerbricht in der Fabrik beim Zusammenbauen des Produkts ständig ein bestimmtes Teil?

Keine quantitativen Daten

Ein Pareto-Diagramm ist rein qualitativ. Es gibt keinen Hinweis auf die Schwere eines Defekts oder eines Problems. Um diese Informationen zu entdecken, ist eine gründliche Untersuchung und Analyse des Problems erforderlich.

Zeigt nur vergangene Daten

Ein Pareto-Diagramm zeigt nur vergangene Daten. Die Schäden oder Probleme sind bereits aufgetreten und können nicht geändert werden. Es gibt auch keine Möglichkeit, wirklich vorherzusagen, ob Änderungen, die auf der Grundlage dieser Daten vorgenommen wurden, zu den erforderlichen positiven Ergebnissen führen werden. Die Verwendung von maschinellem Lernen hilft beispielsweise auch bei Vorhersagen. Wenn Sie X ändern, ist auch Y betroffen.